Fleischkonsum einschränken

 

Da der Fleischkonsum bewusst eingeschränkt ist und somit nur selten Fleisch, dann aber von hoher Qualität verzehrt wird, stehen pflanzliche Eiweißlieferanten im Fokus . Beim Fleischkauf werden Aspekte wie Tierwohl und Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit mit einbezogen. Deshalb steht diese Ernährungsweise für einen gemäßigten, nachhaltigen und qualitätsorientierten Verzehr von Fleisch.

 

Heutzutage kann man Fleisch sehr billig kaufen. Der Wohlstand steigt, die Effizienz in der Fleischproduktion steigt – die Preise sinken. Jedoch ist vielen klar, dass das kein normaler Umgang mit Fleischkonsum mehr ist. Das System krankt. Je günstiger das Fleisch ist, desto weniger Achtsamkeit fließt in die Tierhaltung, Fütterung und Schlachtung dessen. Das Resultat ist Massentierhaltung unter schlechtesten Bedingungen. Bei uns in Österreich aufgrund der vielen Verordnungen und Kontrollen kaum mehr anzutreffen. Aber im Ausland durchaus üblich. Jeder kennt die Bilder aus den Medien von zusammengepferchten Schweinen, die über hunderte von Kilometern in Tiertransportern zum Schlachthof gefahren werden. Oder Hühner in Käfighaltung, die kaum mehr Federn am Leib haben, weil sie sich aus Platzmangel gegenseitig verletzen. Ganz zu schweigen von der Tierfütterung, die bei Billigfleisch meist durch genverändertes Soja aus Südamerika passiert, für dessen Anbau riesige Gebiete an wertvollen Regenwäldern gerodet werden. Das uns Vieles mehr muss einem bewusst sein, wenn man zu Billigfleisch aus dem Supermarkt greift, um daraus sein Gulasch fürs Wochenende zuzubereiten. Ganz zu schweigen von dem gesundheitlichen Aspekt.

Eine zum Großteil pflanzliche Kost wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. "Pflanzenköstler" haben ein geringeres Risiko an Herz-, Kreislauferkrankungen zu leiden, können besser ihr Gewicht regulieren und fühlen sich generell fitter und gesünder.


Auf das Huhn gekommen: Vielleicht seid ihr ja auch so verrückt wie ich und legt euch auch eigene Hennen zu, um in Zukunft eigene Eier zu erhalten.

mehr lesen

 

Dein flexitarischer Kickstart ins neue Jahr!

Ich hoffe, du hattest eine schöne Weihnachtszeit und die Möglichkeit, dir zwischen den Jahren eine Pause zu gönnen und deine Batterien wieder aufzuladen. 

Diese "Pause" rund um den Jahreswechsel würde sich eigentlich gut eignen, um sich etwas Gutes zu tun, Stress abzubauen und ein bisschen wieder zu sich selbst zu finden.

Meistens passiert allerdings das Gegenteil, denn wir hetzen in der Regel von einem Besuch bei den Verwandten zum nächsten. Überall gibt es jede Menge Essen, Weihnachtskekse und ausreichend guten Wein. Was toll klingt, bringt in vielen Fällen unsere Körperbalance aus dem Lot. Wir essen zu viel und zu fett, trinken zu viel Alkohol und schlafen zu wenig. Zumindest geht es mir jedes Jahr so, obwohl ich mir fest vornehme mich an Weihnachten nicht sinnlos zu überessen.
Rund um den Jahreswechsel geht es los mit den guten Vorsätzen da so langsam die Lust, dem Körper etwas Gutes zu tun, wieder zurückkehrt.

Ich persönlich bin tatsächlich ein Fan davon, diesen Elan gleich zu nutzen und verrate dir nun, was ich mir da so alles vornehme:


1) Bewusst flexitarisch essen und Pausen einhalten

mehr lesen