Ernährung ist so vielseitig und das ist auch gut so!

Es ist nicht gerade einfach sich für die richtige Ernährungsweise zu entscheiden. Auf der einen Seite gibt es unzählige Ratgeber, die uns alle versuchen von "der besten" Ernährungsweise zu überzeugen. Mit dem Resultat, dass wir am Ende verwirrter sind als zu Beginn, vor allem wenn man mehrere davon liest. Dann gibt es Trends, die wir ausprobieren möchten, weil sie hipp sind oder vermeintlich gut für uns! Unsere Bedürfnisse nach leckeren Mahlzeiten und das Schöne am Essen - nämlich den Genuss - lassen wir dabei völlig außer Acht. Am Ende bleibt Frustration und die Erkenntnis, dass sich dieser Aufwand nicht gelohnt hat. Weil es einerseits nicht schmeckt und wir andererseits auf Dinge verzichten sollen, die wir eigentlich gerne essen! So und was nun? Ich bin der Meinung eine Ernährungsform ist nur dann langfristig umsetzbar, wenn es eben keine Verzichte gibt. Wenn es nach wie vor möglich ist, sich seine Lieblingsspeisen zu gönnen, aber eben nicht mehr täglich. Ich vergleiche es immer gerne mit einer angenehmen Massage. Die würden wir auch gerne jeden Tag in Anspruch nehmen und dennoch gönnen wir sie uns nur ab und zu und freuen uns umso mehr darauf. Mit der flexitarischen Ernährungsform dürfen wir nach wie vor alles essen. Wir folgen dabei 3 Prinzipien. So pflanzlich wie möglich, wenn geht biologisch und regional und von hoher Qualität. Ich bin der Überzeugung, dass es mit dieser Ernährungsform erstmals gelingt die breite Maße zu begeistern und nicht nur eine bestimmte Randgruppe anzusprechen. Und genau das macht den Unterschied! Denn das Ziel ist durch Ernährung die Gesundheit vieler Menschen zu verbessern und gleichzeitig etwas für unser Klima zu tun. 

Dein flexitarischer Kickstart ins neue Jahr!

Ich hoffe, du hattest eine schöne Weihnachtszeit und die Möglichkeit, dir zwischen den Jahren eine Pause zu gönnen und deine Batterien wieder aufzuladen. 

Diese "Pause" rund um den Jahreswechsel würde sich eigentlich gut eignen, um sich etwas Gutes zu tun, Stress abzubauen und ein bisschen wieder zu sich selbst zu finden.

Meistens passiert allerdings das Gegenteil, denn wir hetzen in der Regel von einem Besuch bei den Verwandten zum nächsten. Überall gibt es jede Menge Essen, Weihnachtskekse und ausreichend guten Wein. Was toll klingt, bringt in vielen Fällen unsere Körperbalance aus dem Lot. Wir essen zu viel und zu fett, trinken zu viel Alkohol und schlafen zu wenig. Zumindest geht es mir jedes Jahr so, obwohl ich mir fest vornehme mich an Weihnachten nicht sinnlos zu überessen.
Rund um den Jahreswechsel geht es los mit den guten Vorsätzen da so langsam die Lust, dem Körper etwas Gutes zu tun, wieder zurückkehrt.

Ich persönlich bin tatsächlich ein Fan davon, diesen Elan gleich zu nutzen und verrate dir nun, was ich mir da so alles vornehme:

mehr lesen