Um die Zukunft zu verändern, musst du mit der Gegenwart beginnen!

Möchtest du auch so wie ich etwas für deine Gesundheit tun und gleichzeitig die Umwelt schützen? Bist du auch der Meinung, dass es Zeit ist, dass jeder einen Beitrag leisten sollte, aber du weißt noch nicht so ganz wie DEIN Beitrag aussehen könnte? Oder denkst du dir vielleicht: "Was bringt es denn schon, wenn ich etwas verändere, wo doch erst einmal die Industrie und die Politik damit anfangen sollen!"
Glaube mir, würde jeder seinen Beitrag leisten für einen gesünderen Planten, könnten wir gemeinsam Großes bewirken. Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels spürt und wir sind die letzte, die etwas dagegen tun kann. Und das sollten wir auch! Beginne mit etwas so Banalem wie deiner Ernährung.

 

Inwiefern hilft bio, weniger Fleisch, regional und saisonal dem Klima?

Jeder kann seine Treibhausemission reduzieren und damit etwas für unsere Umwelt tun. Lieber zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren anstatt dem Auto. Oder sich biologisch, regional und hauptsächlich pflanzlich ernähren. Denn die Massentierhaltung ist verantwortlich für massiven Methan-Ausstoß, der direkt von den Rindern kommt. Methan ist ein Treibhausgas, das viel radikaler wirkt als CO². Weniger Fleisch kann das reduzieren. Saisonales Essen erspart energieaufwendige Glashausbeheizung während der Wintermonate und beziehen wir unsere Lebensmittel aus der Region, entstehen viel weniger CO²-Emissionen durch verkürzte Transportwege. Ihr seht also schon, es gibt Vieles was wir tun können. Klickt euch durch die Website und erfahrt mehr!

Dein flexitarischer Kickstart ins neue Jahr!

Ich hoffe, du hattest eine schöne Weihnachtszeit und die Möglichkeit, dir zwischen den Jahren eine Pause zu gönnen und deine Batterien wieder aufzuladen. 

Diese "Pause" rund um den Jahreswechsel würde sich eigentlich gut eignen, um sich etwas Gutes zu tun, Stress abzubauen und ein bisschen wieder zu sich selbst zu finden.

Meistens passiert allerdings das Gegenteil, denn wir hetzen in der Regel von einem Besuch bei den Verwandten zum nächsten. Überall gibt es jede Menge Essen, Weihnachtskekse und ausreichend guten Wein. Was toll klingt, bringt in vielen Fällen unsere Körperbalance aus dem Lot. Wir essen zu viel und zu fett, trinken zu viel Alkohol und schlafen zu wenig. Zumindest geht es mir jedes Jahr so, obwohl ich mir fest vornehme mich an Weihnachten nicht sinnlos zu überessen.
Rund um den Jahreswechsel geht es los mit den guten Vorsätzen da so langsam die Lust, dem Körper etwas Gutes zu tun, wieder zurückkehrt.

Ich persönlich bin tatsächlich ein Fan davon, diesen Elan gleich zu nutzen und verrate dir nun, was ich mir da so alles vornehme:


1) Bewusst flexitarisch essen und Pausen einhalten

mehr lesen