Um die Zukunft zu verändern, musst du mit der Gegenwart beginnen!

Möchtest du auch so wie ich etwas für deine Gesundheit tun und gleichzeitig die Umwelt schützen? Bist du auch der Meinung, dass es Zeit ist, dass jeder einen Beitrag leisten sollte, aber du weißt noch nicht so ganz wie DEIN Beitrag aussehen könnte? Oder denkst du dir vielleicht: "Was bringt es denn schon, wenn ich etwas verändere, wo doch erst einmal die Industrie und die Politik damit anfangen sollen!"
Glaube mir, würde jeder seinen Beitrag leisten für einen gesünderen Planten, könnten wir gemeinsam Großes bewirken. Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels spürt und wir sind die letzte, die etwas dagegen tun kann. Und das sollten wir auch! Beginne mit etwas so Banalem wie deiner Ernährung.

 

Inwiefern hilft bio, weniger Fleisch, regional und saisonal dem Klima?

Jeder kann seine Treibhausemission reduzieren und damit etwas für unsere Umwelt tun. Lieber zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren anstatt dem Auto. Oder sich biologisch, regional und hauptsächlich pflanzlich ernähren. Denn die Massentierhaltung ist verantwortlich für massiven Methan-Ausstoß, der direkt von den Rindern kommt. Methan ist ein Treibhausgas, das viel radikaler wirkt als CO². Weniger Fleisch kann das reduzieren. Saisonales Essen erspart energieaufwendige Glashausbeheizung während der Wintermonate und beziehen wir unsere Lebensmittel aus der Region, entstehen viel weniger CO²-Emissionen durch verkürzte Transportwege. Ihr seht also schon, es gibt Vieles was wir tun können. Klickt euch durch die Website und erfahrt mehr!

3 Schritte in deine flexitarische Zukunft

Dem Entschluss, sich flexitarisch ernähren zu wollen, steht oft ein Gefühl der Ratlosigkeit gegenüber. Mit diesem Artikel will ich dir dabei helfen, ganz einfach in deine personalisierte, flexitarische Ernährungsweise zu starten. Denn es ist leichter als du denkst und du musst dabei nicht einmal einem vorgefertigten Plan folgen. Mit der flexitarischen Ernährungsform darfst du nach wie vor alles essen. Du musst nicht auf deine Lieblingsspeisen verzichten, dich lediglich an 3 Prinzipien orientieren: So pflanzlich wie möglich, biologisch und/oder regional und von hoher Qualität.
Aber was heißt das jetzt konkret für dich und wie kannst du starten?


Schritt 1: Schreibe für eine Woche ein Ernährungstagebuch

mehr lesen